Aus eigener Erfahrung weiß ich, bevor ich mich zu einem Kurs anmelde, hab ich oft viele Fragen. Fragen, die auch eine Webseite nicht immer in Gänze beantworten kann. Mir selbst hat es oft geholfen, wenn ich Berichte ehemaliger Teilnehmer gelesen habe. Deshalb habe ich in 2017 erstmalig einige Teilnehmer nach Abschluss ihres Kurses gefragt, ob sie über ihre Erfahrungen etwas aufschreiben würden, um anderen die Teilnahme-Entscheidung zu erleichtern. Und ich bin sehr dankbar dafür, dass manche die Idee genauso gut fanden und ihre Erfahrungen aufgeschrieben haben. Im Folgenden lesen Sie also die authentischen Berichte von Menschen aus verschiedenen von mir angebotenen Kursen. 

Grafikdesignerin, 53

Nach meinem ersten Achtsamkeitskurs musste ich gleich einen zweiten machen, weil ich nicht alles verstanden hatte, weil ich mich in die Ruhe verliebt hatte, in die Meditation. Ich wollte mehr wissen und lernen. Jedoch im alltäglichen Leben habe ich immer wieder mal die Achtsamkeit aus den Augen verloren. So war ich hoch erfreut, dass Manuela einen Aufbaukurs anbot. Sofort war ich dabei und fieberte dem Start entgegen. Mit Neugier und Freude startete ich in den ersten Abend, wer wird alles kommen, wen kenne ich und was ist Mitgefühl?

Heute weiß ich, dass 8 Kurstage und einen Tag der Stille einen Anfang in diese Thematik bieten. Manuela ist es gelungen, uns so umfassend wie möglich und so behutsam wie nötig als Gruppe auf die Reise zu bringen und zu begleiten. Wieder mit einem exzellent aufgebauten Begleitheft.

Übungen, Selbstreflektion und viele tief berührende Geschichten haben mich Woche um Woche begleitet. Mir wurde bewusst, dass ich nicht mehr am Anfang der Achtsamkeitserfahrung stand, sondern im Vorteil war, weil ich die Atembeobachtung und den Body-Scan schon verinnerlicht hatte. Nach jedem Kurstag bin ich mit neuen Erkenntnissen nach Hause.

Sehr dankbar bin ich Manuela, die die Gruppe so feinfühlig geleitet hat, dass wir (völlig fremden Menschen) untereinander uns so viel gegeben haben, dass dieser Kurs noch lange in meinem Herzen nachklingen wird.

Ich habe in diesem Zeitraum sehr viel über mich und mein Umfeld nachgedacht. Einige Erkenntnisse schon weiter getragen und etwas verändert, damit es mir und meinen Nächsten gut geht.

Mein Blick auf die Welt und mein Leben hat sich verändert. Er ist viel weicher und mitfühlender geworden. Immer mehr lebe ich im Hier und Jetzt. Es tut mir gut. Ich muss nicht mehr immer und überall sein. Ich räume auf. Es ist ein Genuss in Stille zu sein, weil ich viel mehr wahrnehmen kann und das ist einfach nur schön.

Ich befinde mich auf einer schönen Reise - Achtsamkeit - es gibt noch so viel zu entdecken.

Und ich wünsche mir, dass viele Menschen, sich trauen, Achtsamkeit zu entdecken. Es gibt noch soviel Gegeneinander im Alltag und es wäre doch schön, wenn jeder lernen würde, achtsamer mit sich selbst und anderen umzugehen.

Dagmar

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok